Kleintierzuchtverein Steinhaldenfeld e.V.
Kleintierzuchtverein Steinhaldenfeld e.V.

Rassekaninchen im Verein

Castor Rex

Geschichte

Das Rex-Kaninchen stammt aus Frankreich; es wurde 1924 erstmals in Paris präsentiert und kam zwei Jahre später nach Deutschland.  

 

Gewicht und Körperbau 

Zu den mittelgroßen Kurzhaarrassen gehörend, haben Rexe ein Höchstgewicht von 4,5 kg. Das Mindestgewicht variiert je nach Farbenschlag zwischen 2,375 kg und 2,5 kg, das Normalgewicht beträgt farbabhängig über 3 kg oder über 3,5 kg. Der Körperbau ist leicht gestreckt und walzenförmig, dabei vorne und hinten gleich breit. Hals und Nacken erscheinen nur angedeutet, der Kopf ist länglich bei trotzdem breiter Stirn und Schnauze.  

 

Fell und Farbe

Die Besonderheit des Rex-Kaninchens ist sein extrem kurzes, maulwurfartiges Fell, das aus senkrecht stehenden, höchstens 2 cm langen Haaren besteht. Die unterschiedlichen Farbenschläge der Rexe bilden eigene Rassen. Anerkannt sind Chin-Rex, Blau-Rex, Gelb-Rex, Castor-Rex, Schwarz-Rex, Havanna-Rex, Weiß-Rex, Blaugrauer Rex, Feh-Rex, Lux-Rex, Loh-Rex, Marder-Rex, Russen-Rex und Rhön-Rex, sowie Dreifarben-Schecken-Rex und Dalmatiner-Rex (in blau, braun, havanna oder schwarz).  Die Dalmatiner-farbige Variante ist der Fellzeichnung der entsprechenden Hunderasse nachempfunden und soll eine aufgelockerte, unregelmäßige Scheckung mit mindestens fünf Punkten pro Körperseite aufweisen.  

Separator gelbbraun

Geschichte

Die Besonderheit dieses sandfarbigen Kaninchens ist, dass alle seine Farbgene in rezessiver Form vorliegen, wodurch es sich für Testpaarungen bei Reinerbigkeitsuntersuchungen eignet. Daher stammt auch sein Name, von lateinisch separare = "trennen, spalten". Die Idee zu dieser Rasse stammt aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in den gesamtdeutschen Einheitsstandard wurde sie 1991 aufgenommen.  

 

Gewicht und Körperbau 

Der Separator hat, am oberen Ende der kleinen Rassen, ein Normalgewicht von über 3 kg bis zum Höchstgewicht von 3,75 kg. Das Mindestgewicht beträgt 2,5 kg. Der Körper ist gedrungen und walzenförmig, der Kopf ist kurz und breit, die Ohren fleischig und zum gedrungenen Körper passend.  

 

Farbe und Fell

Die Deckfarbe ist ein helles, sandfarbenes Gelbbraun mit fehfarbigem Anflug. Die Bauchfarbe spielt ins Bläuliche hinein. 

Satin RA Elfenbein

Geschichte
Das Satinkaninchen ist Mitte der 1930er Jahre in Amerika entstanden und als kleinere Variante 1973 in

Deutschland anerkannt worden.

Gewicht und Körperbau
Mit einem Normalgewicht von über 3,25 kg gehört das Satin zu den leichteren mittelgroßen Kaninchen;

das Mindestgewicht beträgt 2,5 kg, das Höchstgewicht 4 kg. Der Kopf ist kurz und kräftig, die Ohren fleischig.

Der Körper ist leicht gedrungen und hinten gut abgerundet. Eine kleine, wohlgeformte Wamme ist bei

älteren Häsinnen zulässig.

Farbe und Fell
Hauptmerkmal des Satinkaninchen ist das seidig glänzende Fell, das es in den Farben elfenbein,

schwarz, blau, havanna, feh, rot, hasenfarbig, castor, chinchilla und lux sowie in den Zeichnungen

des Thüringer, Siamesen und Kalifornier gibt.

Hier finden Sie uns:

Kleintierzuchtverein Steinhaldenfeld e.V.
Kreistel, Gewann 2/1
70378 Stuttgart

Telefon: +49 711 531316

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr von 16:30 - 20:00 Uhr

Sa, So von 15:00 - 20:00 Uhr

 

An Feiertagen entsprechen unsere Öffnungszeiten von Samstag und Sonntag.

 

Bitte beachten Sie auch unsere Aushänge am Vereinsheim.

Besucherzähler

aktualisiert am 12.04.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kleintierzuchtverein Steinhaldenfeld e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.